The scientific lessons

urban script continues 2012

2012 setzt sich die Serie unter dem Titel „the scientific lessons“ fort. Damit kehrt usc zu den Ursprüngen zurück – nämlich der Reflektion der Street Art in Vorträgen und Führungen. Dazu lädt Jens Besser hochkarätige Street-Art- und Graffitiforscher vom 7. bis 16. Juni ein.

Mit dabei sind der Kölner Dr. Johannes Stahl , Axel Phillips, Harald Hinz und Don R. Karl. Diese Gastreferenten stellen das Kernvortragsprogramm vom 15.-16. Juni.

Stahl zählt zu den Urgesteinen der Graffitiforschung im deutschsprachigen Raum. Bereits Anfang der 1990er erscheint seine Dissertation zu Graffiti.

Don R.Karl stellt die kürzlich erschienene Publikation „Arabic Graffiti“ vor. Der Verlagsdirektor des Verlags „From Here To Fame Publishing“ wird ausserdem über das Rahmenprogramm zur Publikation und Aktionen der beteiligten Künstler vorstellen.

Axel Phillips zählt zu den Organisatoren des letztjährigen Leipziger Tagung „Graffiti, Street Art, Schablonengraffiti: Überschneidungen und Differenzen“. Er wird in seinem Vortrag speziell auf Definitionsschwierigkeiten der Street Art eingehen.

Harald Hinz’ Dissertationsvorhaben „Die Rezeption des Writing auf Außenseiten mobiler Träger in Europa” fokussiert auf das klassische Schreiben des Sprühernamens.

Im Vorfeld der hochkarätigen Vortragsrunde stellen TU-Studenten der Kunstpädagogik in Kurzvorträgen Street Art Themen vor. Die Vorträge finden von 17 bis 20 uhr am 13. und 14. Juni fließend statt. Veranstaltungsort aller Vorträge ist Galerie Modul 4 – Königsbrücker Strasse 96 Halle 7c

Jens Besser bietet am 15. und 16. Juni Führungen zum Friedrichstädter Street Art Projekt „City Bilder“ an. Dabei wird er auch auf Brachenmalerei und Street Art Interventionen im Stadtteil eingehen. Bitte über die Website anmelden .

Beitrag je Veranstaltung : ermässigt 2€ , normal 5€

Datum: 11. Mai 2012 – 16. Juni 2012

Orte in Dresden

galeriemodule – Königsbrücker Strasse 96 / Halle 7c – Zeitenströmung-Areal

Wandbild – Schweriner Strasse – Friedrichstadt

Orte in Sofia

hip hip atelier  – 166 Knyaz Boris I Str.  – Sofia

Wandbild – concordia

 

Anfrage

Betreff

Dein Name *

Deine E-Mail-Adresse *

Deine Telefonnummer

Deine Nachricht

Vorträge

Paranoid Places

Es ist dunkel, dreckig, still und gefährlich. Vermummt und mit leisen Schritten gleitet eine Subkultur über Zuggleise, durch S-Bahn Tunnel, …

Gefördert von:

Goethe Institut Sofia und Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz