Coming from the yard – straight out of Verschiebebahnhöfe

eine Ausstellung von / an exhibition by Jens Besser

eine Ausstellung von / an exhibition by Jens Besser
ENGLISH VERSION below

„Coming from the yard – straight out of Verschiebebahnhöfe“ ist eine wohl selektierte Gruppenausstellung internationaler Urban Artists. Urban Artists sind Künstlern die im öffentlichen Raum der weltweiten Kunstmetropolen Street Art schaffen. Viele von Ihnen kommen ursprünglich vom „Writing“, umgangssprachlich Graffiti. Nachdem Sie nicht selten an Kunstakademien diplomierten, sind sie in globalen Kunsträumen angekommen.

Da es schon zahlreiche Versuche gab „Street Art “ in seiner Gesamtheit auszustellen und Kuratoren immer wieder kläglich scheiterten, ist man zum Schluss gekommen kleinere Felder der Street Art zu beleuchten. Ein solches Feld sind Urban Artists die sich mit der Zugmalerei beschäftigen ( Achtung nicht zu verwechseln mit Graffiti auf Zügen !!! ). Sie arbeiten ebenso ungenehmigt auf Zügen, jedoch ist der Untergrund nicht zwangsläufig ein sauberer Personenzug. Es werden vor allem Möglichkeiten gesucht um Werke in Ruhe zu realisieren.

Der italienische Künstler Aris arbeitet bevorzugt auf Güterzügen, deren Oberfläche nicht von störenden Fenstern zergliedert sind. Dazu nutzt er auf dem oftmals stark verdreckten Untergrund pigmentstarke Acrylfarben , die den Kontrast zwischen scherenschnittartiger Bemalung und Untergrund verdeutlichen.
Jens Besser hingegen bevorzugt „trashed trains“ – ausrangierte Züge die bereits vor sich hin verrotten und von Bahngesellschaften längst abgeschrieben sind. Zu Unorten, zu den sich nur noch Schrottsammler und Obdachlose trauen, trampt Besser um die besondere Atmosphäre aufzusaugen und in Kunstwerke weiterzuverarbeiten.
Other aus Canada hingegen sieht sich in der Tradition der „Hobos“. Mit Güterzügen reisende Wanderarbeiter in Nordamerika. Other zeichnet mit Ölkreiden erzählerische Figurationen auf Güterzügen während seiner zahlreichen Reisen.
Der Dresdner Shlomo Faber arbeitet seit jeher auf Personenzügen und nutzt dazu jedes nur erdenkliche Material – Styropor, Schablone, Acrylfarbe – die glatten Oberflächen des ÖPNV scheinen perfekt geeignet für gesellschaftliche Provokation, Kritik oder doch nur graphische Spielerei.
Die morbiden Werke des Kunstudenten Zasu lassen immer wieder Gedanken an die Vergänglichkeit dieser ephemeren Kunst aufkommen. Auch zeigen sie die Risiken dieser Kunst auf – denn das Betreten von Bahngelände ist sehr gefährlich.

Um die Künstlerauswahl abzurunden wird die Fotografie des bulgarischen Fotografen Bozhidar Asenov gezeigt. Asenov begleitet seit vielen Jahren Zugmaler und Trainwriter auf ihren Reisen. So schafft er Einblick in eine im Schatten der Gesellschaft agierende Künstlergruppe , die nicht unter uns zu sein scheint. Und doch ist festzustellen das junge Bankkaufleute, Restaurant-Manager oder Graphikdesigner hinter diesen Werke stehen.

Die Ausstellung zeigt Drucke, Fotografien, Cyanothypie, Zeichnungen und Originalschablonen.

Öffnungszeiten der Ausstellung 2013

weitere Öffnungszeiten für 2014 folgen !

Samstag – 14.12 – 16.30 -19 Uhr
Donnerstag – 19.12 – 16.30 – 19 Uhr
Freitag – 20.12 – 16.30 – 19 Uhr
Samstag – 21.12 – 16.30 – 19 Uhr

und nach Vereinbarung

Aris (Italien) – http://www.flickr.com/photos/14720354@N07/
Other (Kanada) – http://www.flickr.com/photos/other/
Bozhidar Asenov (Bulgarien) – http://www.bozasenov.com/index.php?%2Fexhibitions%2Fnight-shift–noth-na-smjana%2F
Zasu (Deutschland) – http://www.facebook.com/artour.ette
Shlomo Faber (Deutschland) – http://www.ekosystem.org/tag/shlomo
Jens Besser (Deutschland) – http://jensbesser.blogspot.de/

ENGLISH VERSION

Coming from the yard – straight out of Verschiebebahnhöfe

„Coming from the yard – straight out of Verschiebebahnhöfe“ is the first show at Neun Görlitz . This exhibition features works of train painting artists from Italy, Canada and Germany. Photographie by Bozhidar Asenov from Bulgaria completes the exhibition .

Most of the works show the direct connection to the medium „train“. The print „catching out“ by Other reminds on „hobo-phantasies“ – catching a train and getting some booze.Aris screenprint has a typical size of a panel and reminds on his colorrange of his trainworks. ( link )
Original Stencils by Shlomo Faber of the year 2003 are relicts of a long time ago trainpainting era. Framed as objects the stencil could be original artworks only made for hanging in a Gallery.
Lithographies of Zasu remind of the fast death of life ( and the fast cleaning of panels on trains ? ).
Jens Besser met train painters on several interrail tours. He started to take pictures of them and made handdrawn „portraits“ of them. The final result is a drawing series of more then 15 works on international train tickets.

participating artists:
Aris (Italien) – http://www.flickr.com/photos/14720354@N07/
Other (Kanada) – http://www.flickr.com/photos/other/
Bozhidar Asenov (Bulgarien) – http://www.bozasenov.com/index.php?%2Fexhibitions%2Fnight-shift–noth-na-smjana%2F
Zasu (Deutschland) – http://www.facebook.com/artour.ette
Shlomo Faber (Deutschland) – http://www.ekosystem.org/tag/shlomo
Jens Besser (Deutschland) – http://jensbesser.blogspot.de/

opening – Friday 13.12.2013 – 6p.m.

opening hours in 2013

14.12. Saturday 4.30 p.m.- 7p.m.
19.12. Thursday 4.30 p.m.- 7p.m.
20.12. Friday 4.30 p.m.- 7p.m.
21.12. Saturday 4.30 p.m.- 7p.m.

Addmission is free! There is no entrance fee.

Datum: 13. Dezember 2013 – 14. Februar 2014

Neun Görlitz - Fischmarkt 9 - 02826 Görlitz/Zgorzelec