CityBilder – collaborative Murals in Dresden-Friedrichstadt

in Kooperation mit riesa efau Kulturforum Dresden

Beschreibung

Ein halbes Jahr intensiver Wandmalerei liegt hinter uns. Der Event-artige Start mit der Realisierung der ersten fünf Wände gab dem Projekt von Anfang an viel Aufmerksamkeit. Doch CityBilder war kein einmaliges Ereignis. Die bemalten Wände werden noch lange Zeit die Friedrichstadt beleben und die Bewohner in ihrer Vielfalt erfreuen. Schon jetzt ist klar, mit einer geschätzten Wandfläche von 2.500 m² wurde im Stadtteil eine der größten öffentlichen Galerien der zeitgenössischen Wandmalerei Europas geschaffen. Die internationale Künstlerauswahl unterstützt dies. Wenngleich jede Wand neue Herausforderungen birgt, freue ich mich über die Fortsetzung des Projekts mit weiteren Murals im Stadtteil.

Vom 14. Oktober an trafen sich zu diesem Anlass internationale Streetart Künstler u. a. aus den Niederlanden, den USA, Spanien, Polen, Rumänien, Italien und Kanada. Sie sind Künstler mit Erfahrungen aus Wandmalprojekten und werden in der Friedrichstadt ignorierte und verwaiste Brandwände zu hier wichtigen Themen gemeinsam gestalten.
Die Künstler ließen basierend auf ihren eigenen internationalen Erfahrungen und dem Austausch mit Interessierten vor Ort ihre künstlerischen Arbeiten an den Brandwänden entstehen. Dabei ist nicht der Einzelkünstler gefragt. Das Projekt basiert auf internationaler, künstlerischer Zusammenarbeit. Immer zwei Künstler arbeiten gemeinsam an einer Wand, so dass neue Dynamiken durch die Zusammenarbeit auf der Brandwand entstehen. Ein Aufeinandertreffen aus Malerei, Grafik, Illustration, und Design, aus Gegenstädlichem und Abstrakten, aus flächigen Formen oder Strichen wird die Friedrichstadt und ihre vergessenen Wände beflügeln.

Das Stadtviertel Dresden Friedrichstadt hat trotz Zentrumsnähe einen höheren Anteil an Brachen als andere Viertel: Brachen auf denen ungestört Wandmalerei zelebriert werden kann oder Ausstellungsprojekte realisiert werden können. riesa efau. Kultur Forum Dresden beschäftigt sich bereits seit längerem mit Gestaltungsmitteln in und für Dresden-Friedrichstadt, die den künstlerischen wie gesellschaftlichen Raum beeinflussen und so unser Leben prägen. Ebenso wie bei früheren auf den Stadtteil bezogenen Projekten (www.dresden-friedrichstadt.de oder www.citybrache.de und auch die Ausstellung“muralismo morte” in der Motorenhalle) soll auch dieses Engagement im Stadtraum sichtbar werden.

Künstler (Herkunft) / Titel (Straße)

Kenor & H101 (Barcelona) / Ohne Titel (Schäferstraße 69)
Graphic Surgery (Amsterdam) / Bauhaus (Vorwerkstraße 15)
Saddo (Bucharest) & Other (Montreal) / Ohne Titel (Waltherstraße 23)
Jens Besser (Dresden) / Day & Night (Behringstraße 11 & 14)
Ryan Spring Dooley (Naples) & Moneyless (Lucca) / Ohne Titel (Wachsbleichstraße 6)
Xpome, More (Sofia) & Jens Besser (Dresden) / Bananenrepublik (Adlergasse 16)
Frm Kid & Otecki (Wrocław) / After ”Die Brücke” (Wachsbleichstraße 69)
Deutschland-Bulgarien 3:3 / Ohne Titel (Schweriner Straße 52)
Zonenkinder (Hamburg) / Ohne Titel (Wachsbleichstraße 8 )
Aris (Viareggio) / Ohne Titel  (Betriebshof Waltherstraße / Vorwerkstraße 8 )

Datum: 1. Oktober 2011 – 1. Oktober 2012

Publikationen

City Bilder – Katalog

Herausgegeben von riesa.efau Kulturforum Dresden e.V. und Jens Besser im Rahmen des Projekts “City Bilder – collaborative Murals in Dresden-Friedrichstadt” …

Gefördert von:

Dieses Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union und der Landeshauptstadt Dresden gefördert.